Einschlaftipps: Endlich wieder besser Einschlafen

Schlafen ist enorm wichtig für unsere Gesundheit. Ob Haut, Immunsystem, Konzentration, Leistungsfähigkeit oder Verdauung, wir brauchen gesunden Schlaf. Umso schwerwiegender ist es, wenn wir Schlafprobleme haben. Ein- oder Durchschlafstörungen machen uns nicht nur müde und reizbar, sondern auf Dauer auch anfällig für Krankheiten. Deshalb haben wir ein paar Einschlaftipps gesammelt, die beim Schlafen helfen.

Was hilft bei Einschlafproblemen

Viele greifen bei Schlafproblemen schnell zu Schlaftabletten. Inzwischen gibt es auch immer mehr, die auf Schlaf-Apps schwören. Doch Technik und Medikamente allein helfen bei ernsthaften Schlafproblemen nicht weiter. Die Ursachen bleiben bei Schlaftabletten außer Acht und Suchtgefahr droht. Viele Apps sind (noch) nicht ausgereift und fußen nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen, um Kosten zu sparen. Dabei kann es schon viel bringen, wenn man seine Schlafhygiene umstellt und die Ursachen ausfindig macht.

 

Tipp 1: Helligkeit meiden

Licht verhindert, dass der Körper das Schlafhormon Melatonin ausschüttet. Deshalb gilt: je später der Abend, desto weniger Licht sollte angeschaltet sein. Tipps: Kein helles Licht im Badezimmer einschalten und schon lange vor dem Zubettgehen die Zähneputzen. Möglichst lange vor dem Schlafen Smartphones, Notebooks und Tablets ausmachen, weil das Displaylicht ein Melatonin-Killer ist. Im Schlafzimmer nur gedimmtes Licht anmachen, keine leuchtenden Wecker verwenden und den Raum vollständig abdunkeln.

Tipp 2: Frische Luft und Zimmertemperatur

Lüften Sie vor dem Schlafengehen noch einmal fünf Minuten, bei vollständig geöffnetem Fenster. Ausreichend Sauerstoff macht müde. Die Raumtemperatur darf nicht zu hoch sein: optimalerweise sollte sie bei 18° Celsius liegen.

Tipp 3: Entspannungsbad

Nehmen Sie kurz vor dem Zubettgehen ein entspannendes Bad, beispielsweise mit dem Gesundheitsbad Gute Nacht. Ein Entspannungsbad sorgt dafür, dass Sie sich entspannen und abschalten, also die idealen Voraussetzungen für das Einschlafen schaffen. Wenn der Kopf frei von Gedanken und der Körper erholt ist, fällt es uns leichter in den Schlaf zu finden.

Tipp 4: Kalte Füße meiden

Um einzuschlafen, muss der Körper bis in die Füße durchblutet sein, damit er Wärme abgeben kann. Tipp: Nutzen Sie für ein entspannendes Fußbad die bewährten Kneipp Fußbadekristalle, jetzt mit neuer Rezeptur mit Orangenöl und Calendula.

Tipp 5: Gute-Nacht-Trunk

Trinken Sie vor dem Schlafengehen eine warme Tasse Tee, zum Beispiel Nerven- & Schlaf-Tee oder Johanniskraut-Tee. Das beruhigt und entspannt. Schlaffördernd kann auch eine heiße Milch mit Honig sein.

Tipp 6: Zurückhaltung üben

Am besten zwei Stunden vor dem Zubettgehen keinen anstrengenden Sport mehr ausüben und einige Stunden vor dem Schlafengehen nur noch leichte Kost zu sich nehmen. Grundsätzlich gilt bei Schlafproblemen: kein Alkohol.

Disclaimer redaktionelle Beiträge
Die in diesem Beitrag beschriebenen Inhalte sind nicht zwangsläufig auf unsere Kneipp® Produkte übertragbar. Kneipp® Arzneimittel, Kosmetika sowie weitere Kneipp® Produkte sind ausschließlich nach ihrer Indikation oder ihrer Zweckbestimmung zu verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Spa-Tag Zuhause

Für einen perfekten Spa-Tag muss man nicht in ein teures Wellnesszentrum. Das geht auch Zuhause!

Der Spa-Tag Zuhause
Entspannung beim Baden

Baden und Entspannung

Zur Entspannung beim Baden gehören mehr als nur Wasser und eine Badewanne. Zelebrieren Machen Sie die Entspannung und machen aus dem Badeerlebnis ein...

Entspannen in der Badewanne

Schlafprobleme

Was geschieht, wenn die Nacht unfreiwillig zum Tag wird und wir nicht mehr schlafen können?

Schlafprobleme

Wir kneippen

Die Heilkraft von Wasser entdeckte Sebastian Kneipp bereits während des 19. Jahrhunderts. Das können Sie auch. Lesen Sie wie man's richtig macht.

Kneipp-Anwendungen