So hat Hornhaut keine Chance

Ob Hornhaut oder Schwielen – jeder will lieber glatte und sanfte Füße haben. Doch langes Stehen oder zu enge und neue Schuhe lassen sich nicht immer vermeiden. Also was können wir gegen Hornhaut tun, wenn sie da ist?

Hornhaut adieu – dank Fußmaske

Ja, Peeling wäre ein Anfang. Es macht die Füße weich und geschmeidig. Doch die hartnäckige Hornhaut verschwindet dadurch nicht – also höchstens als Vorbereitung geeignet. Auch Hobel und Scheren sind tabu. Besser: Reiben Sie mit einem Bimsstein oder einer feinen Hornhautfeile sanft über die rauen Stellen und die Hornhaut an den Fersen.

Danach verwöhnen Sie Ihre Füße mit einer Fußmaske. Dabei sorgen wertvolle Inhaltsstoffe wie Mandelöl oder Urea für die Regeneration des Hautschutzmantels. Die Fußmaske sollte fünf bis zehn Minuten einziehen. Tipp: Vor dem Schlafen auftragen und dicke Socken anziehen – so wirkt die Pflege über Nacht noch intensiver.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie schneidet man am besten die Fußnägel? Wie lackiert man die Fußnägel optimal?

Jetzt Fußnägel ideal pflegen

Fußgeruch – das will keiner. Wir zeigen, wie man Käsefüße wieder los wird.

Was tun bei Fußgeruch?

Barfußgehen lässt Freiheit spüren und stärkt das Immunsystem.

Barfussgehen und Tautreten

Unsere Füße tragen uns täglich durchs Leben. So kannst du ihnen etwas gönnen.

Das Wechselfussbad