Oberkörper-Waschung

Was die Anwendung bewirkt:

  •  Hilft bei Abwehrschwäche und Erschöpfungszuständen
  • Regelt als milder Reiz die Durchblutung der Brustorgane
  • Ideal bei chronischer oder akuter Erkältung, Grippe und Bronchitis

So wird's gemacht:

Für die kalte Waschung muss der Körper gut warm sein. Am besten führt man die Waschung am Morgen durch, wenn man frisch aus dem Bett kommt oder sogar noch im Bett, da der Körper dann durch die Bettwärme eine ideale Temperatur hat.

  • Bitte nur den Oberkörper entkleiden.
  • Ein Leinenhandtuch oder Leinenwaschtuch auf Handgrösse falten.
  • Tuch in kaltes Wasser tauchen und leicht ausdrücken, sodass es nicht mehr tropft.
  • Mit leichtem Druck, entsprechend den Pfeilen von 1-3, über die Haut fahren. Beginnend mit dem rechten Arm in drei Strichen von der Hand zur Schulter, dann den Hals, die Brust und den Bauch bis zur Nabelhöhe.
  • Im Anschluss folgen die linke Hand und Arm.
  • Sobald das Tuch warm wird, die Seite wenden, wenn nötig, erneut in das Wasser tauchen.
Das könnte Sie auch interessieren:

Schwierigkeiten beim Einschlafen? Hier findest du eine natürliche Hilfe.

Der Knieguss

Gesunde Füße sind wichtig für den gesamten Körper. Beuge Erkältungen vor!

Das ansteigende Fussbad

Warum sind Entspannung und Schlaf so wichtig für uns?

Entspannen und gut schlafen

Ob kalt oder warm, morgens oder abends – auch Duschen will gelernt sein.

Endlich richtig duschen