Pflanzliches Öl zur Hautpflege

Hautpflege ohne Mineralöl: Welche Vorteile haben natürliche Öle?

Pflanzenöle sind wahre Schätze der Natur. Während ätherische Öle über ihren Duft wirken, haben fette Öle eine hautpflegende Wirkung. Je nachdem von welcher Pflanze sie stammen, unterscheiden sich ihre Eigenschaften – zum Beispiel darin, wie schnell sie in die Haut einziehen.
Wir setzen pflanzliche Öle deshalb ganz gezielt für die Hautpflege unterschiedlicher Hauttypen und Bedürfnisse ein.

Hautpflegeprodukte wirken auf die Hautbarriere, also die äußere Schicht unserer Haut. Die Hautbarriere arbeitet wie ein Schutzmantel und bewahrt die Haut vor dem Austrocknen, vor Reiz- und Schadstoffen, vor Krankheitserregern – kurz: vor allen möglichen Umwelteinflüssen. Sie gleicht (vereinfacht dargestellt) einer Mauer: Die Hornzellen sind wie Ziegelsteine aufgebaut, die von Zement umgeben sind. Im Fall der Hautbarriere besteht dieser Zement aus Fetten: sogenannten Doppellipidschichten.

Pflanzliches Öl für die Hautpflege und seine Wirkung

Pflanzliche Öle enthalten hautähnliche Lipide. Diese ziehen in die Hautbarriere ein und können dort aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu den hauteigenen Lipiden bestens verwertet werden. Besonders gut eignen sich bspw. Mandelöl, Sonnenblumen- und Olivenöl sowie Jojobaöl.

Die Lipide aus dem Pflanzenöl reichern sich in der Haut an und unterstützen die Funktion der Hautbarriere damit nachhaltig. So wird der hauteigene Regenerationsprozess positiv beeinflusst – ganz nach dem Motto: Hilf der Haut, sich selbst zu helfen.

Wie wirkt Mineralöl auf die Haut?

Für die Haut sind Mineralöle fremde Strukturen. Sie können nicht von ihr verwertet werden und keine nachhaltige Wirkung auf die Hautbarriere entfalten. Pflegeprodukte mit Mineralölen arbeiten deshalb mit einem anderen Effekt: Sie legen sich in die feinen Rillen und Fältchen der Hautbarriere, füllen sie auf und lassen die Haut so optisch glätter wirken.
Mineralölbasierte Pflegeprodukte verhalten sich also okklusiv: wie ein Film auf der Haut. Das kann sich negativ auf die hauteigene Regenerationsfähigkeit auswirken.

 

Lippenpflege ohne Mineralöl:

Auch unsere Lippenpflege-Serie enthält natürlich nur pflanzliche Öle. Doch damit nicht genug:

  • der Lippenbalsam besteht aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen
  • der Depot-Effekt versorgt die Lippen langanhaltend
  • die Serie wurde mit dem Deutschen Verpackungspreis 2018 in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet – dank Hülse mit Kork und Faltschachtel aus Graspapier

Kork stellt eine nachwachsende Rohstoffquelle dar. In der unteren Hülse der Lip-Balms verwenden wir recyceltes Kork, das als Abfallprodukt in der Weinkorkenproduktion anfällt. 

Die Faltschachtel besteht aus Graskarton mit 25% Grasanteil. Dieses stammt von Ausgleichsflächen in Deutschland und spart durch kurze Transportwege schädliche Treibhausgase. Zudem werden bei der Herstellung rund 3.000 Liter weniger Wasser pro Tonne Karton benötigt, als bei handelsüblichem Papier aus 100% sulfatbasiertem Zellstoff. Aktuell arbeiten wir daran, den Grasanteil der Faltschachtel auf 50% zu erhöhen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Trockenöl: schnell einziehend, intensiv

Was ist Trockenöl? Wie wird es benutzt? Für welchen Hauttyp eignet es sich? Wir klären auf und haben dazu unseren Hautexperten befragt.

Alles über Trockenöl erfahren

Haben Sie trockene Haut?

Sie ist gerötet, juckt und schuppt sich vielleicht sogar? Trockene Haut kann unangenehm sein. Wir geben Tipps zur Hautpflege.

Was hilft gegen trockene Haut?

Was hilft bei Dehnungsstreifen und Narben?

Ein bewährtes Mittel bei Dehnungsstreifen und Narben ist die Massage mit speziellen Ölen. Wir erklären, was Sie dabei beachten sollten.

Tipps bei Dehnungsstreifen und Narben

Die Kraft der Pflanzen

Von Parfums über Raumdüfte bis zu Bade- und Duschprodukten: Natürliche ätherische Öle begleiten uns im Alltag und haben Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Wie ätherische Öle wirken