Der Gesichtsguss - oder auch Schönheitsguss

Dieser Gesichtsguss wird auch Schönheitsguss genannt, denn er sorgt für einen strahlenden Teint.

Schönheit kommt von innen, da stimmen wir zu. Sie lässt sich aber von außen unterstützen: Der Gesichtsguss ist eine straffende Erfrischungskur für die Haut, die Sie mehrmals täglich anwenden können – und zwar auch Zuhause an der Badewanne. Zeigen Sie Gesicht!

Was die Anwendung bewirkt:

    • Hautstraffend, hilft bei müden Augen und lässt den Teint erstrahlen (Durchblutungsfördernd)
    • Abhärtend bei Erkältungen der oberen Luftwege
    • Erfrischend bei Kopfschmerzen und geistiger Arbeit

    So wird's gemacht:

    Sie brauchen einen weichen Wasserstrahl. Das Kneipp-Giessrohr oder ein Wasserschlauch eignen sich dafür sehr gut. Den Wasserstrahl nur eine halbe Handbreit dosieren, bei vertikalem Schlauch.
    Die Pfeile auf der Illustration (von rot zu schwarz) zeigen Ihnen wie Sie den Wasserstrahl führen müssen.

    • Setzen Sie sich vor die Badewanne und halten Sie den Kopf über die Wanne.
    • Führen Sie den Wasserstrahl von der rechten Schläfe her über die Stirn zur linken Schläfe. Dann wieder zurück zur Stirn.
    • Danach die rechte Stirnhälfte mit einem senkrechten Strahl begiessen und mit dem Strahl auf- und abfahren, dann dasselbe links.
    • Zum Schluss das Gesicht dreimal mit dem Wasserstrahl umkreisen.

     

    Achtung:
    Wenden Sie den Gesichtsguss nicht bei akuten Stirn- und Nasennebenhöhlenentzündungen an. Gleiches gilt bei Augenerkrankungen wie dem grauen oder grünen Star sowie bei Nervenentzündungen im Gesicht.

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Das kalte Armbad

    So kann Wasser beleben

    Heilen durch Wasser

    Sebastian Kneipp entdeckte die Heilkraft des Wassers wieder. Vor ihm arbeiteten schon die Römer der Antike mit Wasseranwendungen.

    Die Hydrotherapie

    Der Spa-Tag Zuhause

    Für einen perfekten Spa-Tag muss man nicht in ein teures Wellnesszentrum. Das geht auch Zuhause!

    Der Spa-Tag Zuhause