Die 5 Säulen von Kneipp: Bewegung

Fahrradfahrer in der Natur

Schwitzen, keuchen, hecheln, Muskelkater – viele denken bei Bewegung gleich an schweißtreibenden Sport. Dabei muss man nicht gleich Profisportler werden. Bereits leichte und regelmäßige Bewegung wie Spazieren, Wandern, Walking, Schwimmen oder Radfahren tragen zur Gesundheit bei. Denn durch regelmäßige Bewegung im Alltag werden die körpereigenen Abwehrkräfte unterstützt.

Um gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen.

Sebastian Kneipp

Gesundheit durch Bewegung und Sport

Das obige Zitat von Sebastian Kneipp klingt vielleicht banal. Und ein einzelner Spaziergang macht sicherlich noch nicht immun gegen Krankheiten. Aber steter Tropfen höhlt den Stein: Der tägliche Spaziergang bis zu einer Stunde zeigt seine Wirkung. Auch jede Woche zweimal Fahrradfahren oder Schwimmen zahlen sich schnell für die Gesundheit aus.

Dazu hilft auch Bewegung, die man leicht in den Alltag unterbringt: Treppensteigen, Fahrradfahren oder zu Fuß gehen. Nicht nur wenig Bewegung schadet der Gesundheit. Kneipp riet ebenso von extremer und einseitiger Bewegung ab: „Jedes Zuviel und Zuwenig setzt anstelle von Gesundheit die Krankheit.“ Das richtige Maß zu finden ist genauso Voraussetzung für eine gesunde Lebensweise.

Das könnte dich auch interessieren:

Die berühmteste der Kneipp-Methoden hilft dabei, den Kreislauf anzuregen.

Wassertreten
© Carina Dahlhaus

Emanuel Bohlander gibt als Barfuß-Coach Trainings und Workshops.

Warum barfuss gehen?

Kein seltenes Haustier, sondern eine Folge von intensivem Training.

Was hilft bei Muskelkater

Schon Sebastian Kneipp sagte, dass Sport unentbehrlich sei für die Gesundheit.

Erhole dich gut!