Wir packen an: Nachhaltige Verpackung

Nachhaltige Verpackung bei Kneipp

Ihr kennt das: Man steht im Supermarkt vor dem Regal und fragt sich „Was ist denn nun nachhaltiger?“ Sind es die Bio-Tomaten, allerdings in Folie verpackt, oder die unverpackten Nicht-Bio-Tomaten aus der Region oder einfach gleich Dosen-Tomaten? Mit der Nachhaltigkeit ist das manchmal eine komplizierte Geschichte – und uns geht es damit nicht anders. 

Rund um nachhaltige Verpackung haben wir uns schon viele Köpfe zerbrochen. Was ist denn nun nachhaltiger? Badezusatz in Glasflaschen? Glas selbst ist zwar nachhaltig  – aber je größer die Flasche, desto schwerer, desto mehr CO2 verursacht der Transport. Kunststoff? Ist zwar leichter – aber natürlich nicht die beste Lösung für umweltfreundliche Verpackungen.

Zahlreiche Initiativen für nachhaltige Verpackung haben wir bereits auf den Weg gebracht; nicht umsonst erhalten wir regelmäßig das Green Brands Siegel. Das ist jedoch kein Grund, sich auszuruhen.

Unser Ziel ist: Weg vom Plastik. Und dafür haben wir jetzt einen Fahrplan.

Die Kneipp Strategie für nachhaltige Verpackung

Nachhaltige Verpackung: Zwei Worte, die vielfältigste Themenbereiche umfassen. Recycling, nachwachsende Rohstoffe, neue Materialien, weg von frischem Holzfaser-Papier, weg von Plastik ... Um in den nächsten Jahren wichtige Fortschritte umsetzen zu können, haben wir eine neue Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt und uns damit klare Ziele gesetzt.

  • Bis 2023 sollen alle Kunststoffe in unseren Verpackungen aus recyceltem Kunststoff, sogenanntem Altplastik, bestehen.
    Wir arbeiten zudem an der Einführung eines eigenen, zertifizierten Kreislaufsystems zur Nutzung von recyceltem Kunststoff.
  • Bis 2025 wollen wir alle Kunststoffe, also auch recycelte Kunststoffe, durch nachhaltigere Alternativen ersetzen.
  • Bereits ab 2021 setzen wir nur noch natürliche Papieralternativen ein, die ohne frische Holzfasern auskommen.
  • Bis 2023 sollen alle unsere Verpackungen voll recyclingfähig sein. 

Wie wir unsere Ziele konkret umsetzen:

Bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen wir verschiedene Konzepte und Maßnahmen. So haben wir beispielsweise unseren internen Bewertungsindex für die Produktentwicklung angepasst. Dieser wird künftig bei unseren Neuentwicklungen dafür sorgen, dass Nachhaltigkeitskriterien eine noch größere Rolle spielen.
Rund um das Ziel umweltfreundlicher Verpackungen stehen zwei Themenbereiche besonders im Fokus: Recycling und Recyclingfähigkeit sowie der Einsatz alternativer, möglichst nachwachsender Rohstoffe. Über unsere Fortschritte und Projekte halten wir euch natürlich auf dem Laufenden:

Nachhaltige Verpackungen dank Recycling und nachwachsender Rohstoffe

Nachwachsende Rohstoffe in der Verpackung

Nachwachsende Rohstoffe als Verpackung: von Paper Blend über Graspapier zu Kork

Unsere „nachwachsenden“ Verpackungen

Unser Ziel: 100% Recycling-Verpackung bis 2023

Rund um Recycling bei Kneipp
Nein zu Plastik im Meer

Nein zu Plastik im Meer: Wir recyceln Ocean Waste

Infos über unser Ocean-Waste-Projekt
Beispiele für nachhaltige Verpackung

Was wir bereits erreicht haben:

Nachhaltiges Arbeiten ist Teil unserer DNA und spielte bei Kneipp schon eine zentrale Rolle als das Thema noch nicht in der breiten Öffentlichkeit angekommen war. Bereits seit 2010 gibt es den Arbeitskreis Nachhaltigkeit, der neue Maßnahmen rund um Produktion, Transport, Verpackung und Engagement anstößt und kontrolliert. In den letzten Jahren haben wir einige Projekte für umweltfreundliche Verpackungen umgesetzt. 
So arbeiteten wir beispielsweise am Gewicht unserer 100-ml-Glasflaschen und konnten dieses 2007 um 9 Gramm reduzieren. Klingt wenig? Die Glasflaschen gehören zu unseren am häufigsten genutzten Packmitteln. Bei damals 6 Millionen Flaschen jährlich resultierte daraus schon eine CO2-Einsparung von rund 35 Tonnen.

Wir sparen Verpackungsmaterial

Unsere Glasflaschen sind nur ein Beispiel für unser Bemühen Verpackungsmengen einzusparen.
Seither haben wir in allen Produktkategorien weiter an der Reduzierung von Gewicht und Menge gearbeitet. Im Vergleich von 2018 zu 2020 werden wir 305 Tonnen Verpackungsmaterial sparen. 

Wirkdusche Glücklich sein.

Wirkdusche Glücklich sein.

250 ml
3,99 €
In den Warenkorb

Wir nutzen neue Materialien

Bei den Verpackungen unseres Produktsortiments testen wir immer wieder komplett neue Materialien. Ein spannendes Beispiel sind unsere Wirkduschen. Oder hast du schon einmal etwas von Steinpapier gehört? Anders als herkömmliche Papiersorten ist dieses zu 100 Prozent zellstofffrei. Für die Herstellung wird kein Baum, keine Säure und kein Bleichmittel benötigt. Die Produktion von einer Tonne Steinpapier spart im Vergleich zu konventionellem Papier rund 28.300 Liter – also den durchschnittlichen Wasserbedarf einer Person für 232 Tage. 
Auch die auf den Etiketten verwendete Schriftart wurde mit Blick auf Nachhaltigkeitsaspekte gewählt: Die Schrift „Ryman Eco“ benötigt im Durchschnitt 33 Prozent weniger Tinte als Standardschriften. 

Soziale Nachhaltigkeit

Häufig gehört und doch oft vergessen: Nachhaltigkeit betrifft nicht nur ökologische und ökonomische Belange. Sie hat auch eine soziale, eine gesellschaftliche Komponente.

Bei der Herstellung von Geschenkpackungen, Displays oder anfallenden Umpackarbeiten greift Kneipp deshalb bevorzugt auf regionale Angebote von sozialen Einrichtungen zurück – zum Beispiel der Mainfränkischen Werkstätten. Dies trägt dazu bei, dass dort viele Menschen mit Körper- oder Mehrfachbehinderung nicht nur einen Arbeitsplatz und soziale Sicherheit haben, sondern auch eine vielgestaltige und auf ihre Möglichkeiten und Bedürfnisse abgestimmte Aufgabe ausüben können.

Das könnte dich auch interessieren:

In der Produktion setzen wir zahlreiche Maßnahmen zur Nachhaltigkeit durch.

Nachhaltige Herstellung

Pflanzliche Inhaltsstoffe sind Grundlage aller Kneipp Produkte.

Richtlinien für Rohstoffe
Arnika-Anbau als nachhaltige Rohstoffgewinnung

Kontrollierte Wildsammlung und nachhaltiger Anbau von Arnika.

Wie wir unsere Arnika gewinnen

Unser eindeutiger Auftrag aus Sebastian Kneipps Philosophie: Geben und Nehmen.

Wie wir uns engagieren