Kneipp-Anwendungen: Sebastian Kneipp und die Heilkraft des Wassers

Im Wasser liegt Heil; es ist das einfachste, wohlfeilste und – recht angewandt – das sicherste Heilmittel.

Sebastian Kneipp

Wasser kann mehr als Durst löschen

Sebastian Kneipp hatte eine bewegte Lebensgeschichte. Als junger Mann erkrankte er an Tuberkulose – damals eine unheilbare Krankheit. Doch dem Pfarrer gelang es, sich durch eiskalte Tauchbäder in der Donau selbst zu heilen. Der Grundstein seiner Wasserkur war gelegt. Fortan beschäftigte sich Kneipp intensiv mit der gesundheitsfördernden Kraft des Wassers.

Die Wasserkur als Kulturerbe

Bis heute sind Kneipps Wasseranwendungen auch wegen ihrer einfachen Handhabung sehr beliebt. 2015 entschied die Deutsche UNESCO-Kommission sogar, „Kneippen als traditionelles Wissen und Praxis nach der Lehre Sebastian Kneipps“ als immaterielles Kulturerbe anzuerkennen.

Heilen durch Wasser

Sebastian Kneipp entdeckte die Heilkraft des Wassers wieder. Vor ihm arbeiteten schon die Römer der Antike mit Wasseranwendungen.

Die Hydrotherapie

So kann Wasser beleben

Das kalte Armbad

So hilft Wasser gegen Erkältung

Das ansteigende Fußbad

So strafft Wasser die Haut

Der Gesichtsguss

So hilft Wasser gegen müde Beine

Der Schenkelguss

So hilft Wasser beim Einschlafen

Der Knieguss

So hilft Wasser gegen Fußschweiß

Barfußgehen und Tautreten

So stärkt Wasser das Immunsystem

Der Wechselarmguss

Das bewirkt Wasser in der Wanne

Das Vollbad

So regt Wasser den Kreislauf an

Wassertreten

So belebt ein Fußbad

Das Wechselfußbad

Das könnte Sie auch interessieren:

Kneipp Pflanzenwissen

In Sebastian Kneipps Philosophie spielen Pflanzen und ihre Heilkraft eine wichtige Rolle. Wir bewahren sein Wissen – indem wir es mit Ihnen teilen.

Kräuterkunde nach Kneipp

Ein bewegtes Leben

Vom Pfarrer zum Naturheilkundler und Wasserdoktor.

Die Geschichte von Sebastian Kneipp