Duschen bei Erkältung

Duschen erfrischt Körper und Geist. Eine kühle bis lauwarme Dusche am Morgen bringt den Kreislauf in Gang. Eine warme Dusche am Abend senkt den Blutdruck und macht müde. Durch kalte Duschen, Wechseldusche und Kneipp-Güsse kann man sogar das Immunsystem auf Vordermann bringen. Doch wie ist es, wenn man erkältet ist?

Duschen bei Erkältung?

Bei Fieber ist es schlicht und ergreifend zu spät, um das Immunsystem durch kalte Duschen zu stärken. Dann sollte man generell auf Duschen verzichten. Bei einer Erkältung ohne grippalen Infekt sollte man bei angenehmer Temperatur duschen.


Schwankt die Körpertemperatur bei einem geschwächten Immunsystem, belastet das die körpereigenen Abwehrkräfte zusätzlich. Denn durch den Temperaturwechsel ändert sich die Durchblutung im Körper, wodurch wiederum Stress ausgelöst wird. Kortison ist schuld: das wird ausgeschüttet und hemmt das Immunsystem.

Disclaimer redaktionelle Beiträge
Die in diesem Beitrag beschriebenen Inhalte sind nicht zwangsläufig auf unsere Kneipp® Produkte übertragbar. Kneipp® Arzneimittel, Kosmetika sowie weitere Kneipp® Produkte sind ausschließlich nach ihrer Indikation oder ihrer Zweckbestimmung zu verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Erkältung

Hausmittel bei Erkältung: Das Erkältungsbad!

So wirkt ein Erkältungsbad

Das ansteigende Fußbad

So hilft Wasser gegen Erkältung

Auswahlhilfe Dusch-Produkte

Duschprodukt ist nicht gleich Duschprodukt: Welches passt zu welchem Typ?

Duschprodukt wählen