Geschafft: 100.000 Euro für unser WWF-Naturschutzprojekt!

Danke für Ihre Unterstützung

Sie kaufen ein – unser WWF-Naturschutzprojekt gewinnt: So lautete unser Aufruf in den letzten Wochen. Jetzt ist es geschafft! Dank Ihrer Hilfe können wir unser WWF Naturschutzprojekt mit 100.000 Euro unterstützen. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

Details zum Projekt

Für jeden Ihrer Einkäufe in unserem Online-Shop haben wir 5 Euro für den WWF zur Seite gelegt. Für Einkäufe ab 50 Euro nehmen wir sogar 100 Euro in die Hand.

Unter allen Käufern mit einer Einkaufsumme ab 50 Euro verlosen wir drei große Kuscheltiere aus der WWF Plush Collection. Als Dank für die Unterstützung unseres Naturschutzprojekts erhält zudem jeder Teilnehmer mit einem Einkauf ab 50 Euro eine personalisierte Urkunde per Post. Beides wird in Kürze an unsere Unterstützer versandt.

 

 

Die abgebildeten Tiere und Pflanzen stehen exemplarisch für die Tier- und Pflanzenwelt in Tansania.
Sie sind nicht zwangsläufig im Projektgebiet heimisch.

Was wir bisher erreicht haben:

Kneipp® und der WWF haben das Kooperationsprojekt zum Schutz des Namatimbili-Küstenwaldes Anfang 2016 ins Leben gerufen. Seither hat sich schon viel getan; die Unterstützung wirkt.

Inzwischen wurden bereits 5.773 Jungpflanzen des Erythrina schelbenii und 3.860 Jungpflanzen des Karomia gigas in Baumschulen gezogen. Beide Baumarten wurden in Tansania einst als Heilpflanzen genutzt, galten aber als bereits ausgestorben.  

Für 100 Euro können 10 zusätzliche Jungpflanzen gezogen und gepflanzt werden.

Über 60 Dorfbewohner wurden bislang als Forest-Watcher ausgebildet. Sie schützen den Wald vor illegaler Rodung und Wilderei.

Der Wald dient dabei weiterhin als Einkommensquelle: Die Mitarbeiter des WWF vermitteln den Dorfbewohnern Kenntnisse zum Waldmanagement. So erwirtschafteten die Gemeinden vor Ort bereits über 10.000 Euro aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Diese werden selbstbestimmt zur Verbesserung der Infrastruktur in den Dörfern eingesetzt.

Die Ausbildung eines Forest-Watchers lässt sich mit rund 500 Euro finanzieren.

 

Auch der WWF zieht ein positives Zwischenfazit: „Hätten wir den Namatimbili-Küstenwald nicht unter Schutz stellen können, wäre er in wenigen Jahren vermutlich komplett verschwunden. Dank dem Kooperationsprojekt mit Kneipp hat der Wald eine Zukunft. Zudem konnten wir durch nachhaltige Waldwirtschaft und alternative Einkommensquellen die Lebensgrundlage für über 5.000 Menschen vor Ort deutlich verbessern“, berichtet Johannes Kirchgatter, Afrika-Experte des WWF.

Unser Naturschutzprojekt mit dem WWF: Hintergründe und Details

Wasser, Pflanzen, Balance – Bausteine aus Sebastian Kneipps Philosophie, die beinah automatisch den Gedanken an das Thema Nachhaltigkeit aufkommen lassen.

Auf der einen Seite betrifft das die Herstellung unserer Produkte – darüber hinaus geht es dabei um Verantwortung unserem natürlichen Umfeld gegenüber. Mit dem WWF setzen wir uns deshalb für den Schutz eines der artenreichsten Ökosysteme ein: die Küstenregenwälder in Tansania.

Warum dieses Naturschutzprojekt?

Vor 125 Jahren wurde der Grundstein der Kneipp GmbH gelegt: Damals übertrug Sebastian Kneipp seinem Freund, dem Apotheker Leonhard Oberhäußer, das Recht, auf Basis seiner Philosophie medizinische und kosmetische Produkte zu entwickeln. Eine lange Geschichte – und Anlass genug, das Erbe von Sebastian Kneipp auf besondere Weise zu ehren:
Wasser und Pflanzen, eingesetzt zum Wohlergehen des Menschen, lagen Sebastian Kneipp besonders am Herzen. Eine Kombination, die wir uns als Richtlinie setzen – und die sich deshalb auch im Projekt rund um den Schutz der Regenwälder Tansanias wiederfindet.

Ein Weltnaturerbe in Gefahr

Im Teamwork mit dem WWF nimmt Kneipp® die Zukunft eines bisher ungeschützten Regenwaldes in die Hand: Der Namatimbili gehört zu Tansanias Küstenwäldern und damit zu den artenreichsten Ökosystemen Afrikas. Dieses UNESCO Weltnaturerbe bietet seltenen Pflanzenarten, zahlreichen Vögeln, Reptilien und Amphibien eine Heimat, von denen viele auf der Roten Liste bedrohter Arten der IUCN stehen.

Obwohl Tansania in Summe rund 900.000 km² misst, sind von den Regenwäldern nur etwa 2.000 km² übrig.

 

Der Küstenregenwald Namatimbili 

Der Namatimbili beherbergt zwei Baumarten, die man bereits ausgestorben glaubte – Heilpflanzen, die nur hier wiederentdeckt wurden. Seine Pflanzenwelt wuchert um ein Hochplateau, das in der Regenzeit als Wasserauffangbecken dient. Es sorgt für eine fruchtbare Heimat zahlreicher bedrohter Tier- wie Pflanzenarten und speist den größten Fluss der Region, den Mavuji.

Waldschutz – aber wie?

Für die Bevölkerung sind die Wälder unverzichtbare Nahrungsquelle, Holzvorrat und vieles mehr.
Im Rahmen des Projekts arbeitet der WWF deshalb daran, Waldflächen als Gemeindeschutzwald zu deklarieren – und vermittelt der Bevölkerung das nötige Know-how.

Die Dorfbewohner übernehmen Verantwortung für ihren Wald und profitieren dabei:

  • Kenntnisse über Waldmanagement ermöglichen ein nachhaltiges Bewirtschaften.
  • Waldschutz verhindert illegale Rodung.
  • Dorfeigene Kleinspargruppen sind Grundlage für alternative Einkommensquellen.

Unterstützung für den WWF 

Selbstverständlich freuen wir uns, wenn auch Sie das Projekt direkt unterstützen und dem WWF eine Spende zukommen lassen möchten.

Neben der finanziellen Unterstützung des Projekts findet ein fachlicher Austausch mit dem WWF zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen statt. Dabei geht es beispielsweise um die Verwendung von FSC-Papier für die Verpackungen der Kneipp Produkte und um das Thema „Nachhaltiges Palmöl". Kneipp ist beispielsweise seit 1. Januar 2016 Mitglied beim Forum für nachhaltiges Palmöl (FONAP) und setzt sich für eine nachhaltige Produktion ein. Detaillierte Hintergrundinformationen rund um das Thema Palmöl und wie Kneipp damit umgeht finden Sie hier: Wie wir arbeiten
  
Auch der WWF berichtet über unser gemeinsames Projekt

Das könnte Sie auch interessieren:

Spenden statt schenken

Kleine Geschenke an Geschäftspartner sind zwar üblich, landen aber dennoch oft in der staubigen Ecke. Wir lassen das Schenken sein und spenden lieber.

Kneipp spendet

Kneipp fördert Kindergärten

Gesunde und natürliche Lebensweise, spielerisch erlernt: Das ist der Ansatz der Kneipp-Kindergärten.

Die Kneipp-Kindergärten

Balance führt zu Engagement

Eine von fünf Säulen in Sebastian Kneipps Philosophie ist die Balance. Wir lesen darin eindeutig einen Auftrag für uns heraus: Geben und Nehmen.

Wie wir uns engagieren

Nachhaltig produziert

Ökonomie, Ökologie und Soziales: Zu Nachhaltigkeit gehört mehr, als das Licht auszuschalten. Wir arbeiten jeden Tag daran, ein Stück besser zu werden.

Nachhaltigkeit bei Kneipp