Der Gesichtsguss – oder auch Schönheitsguss

Gesichtsguss oder Schönheitsguss

Schönheit kommt von innen, da stimmen wir zu. Sie lässt sich aber von außen unterstützen: Der Gesichtsguss ist eine straffende Erfrischungskur für die Haut, die Sie mehrmals täglich anwenden können – und zwar auch Zuhause an der Badewanne. Zeigen Sie Gesicht!

So wirkt der Gesichtsguss:

  • belebt Körper und Geist
  • fördert die Durchblutung
  • wirkt gegen Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit
  • hilft bei müden Augen nach langem Lesen und konzentrierter Arbeit
  • strafft und erfrischt die Haut
  • steigert die Hautdurchblutung und verbessert so Hautbild und Gesichtsfarbe; dazu sollte der Gesichtsguss jedoch über vier Wochen zwei Mal täglich angewendet werden

Anleitung für den Gesichtsguss:

  • Legen Sie sich ein Handtuch um den Hals und beugen Sie sich etwas nach vorn.
  • Drehen Sie das Wasser nicht voll auf: Wählen Sie eine angenehme, abgeschwächte Druckstärke.
  • Setzen Sie den kühlen Wasserstrahl zunächst an der rechten Schläfe an. Führen Sie ihn anschließend über die Stirn zur linken Schläfe und dann wieder zurück zur rechten Gesichtshälfte.
  • Begießen Sie diese indem Sie drei Mal senkrecht auf- und abfahren. Behandeln Sie dann auf gleiche Weise die linke Gesichtshälfte.
  • Atmen Sie während der Anwendung immer wieder langsam durch den Mund ein und aus. Sie können den Guss dazu kurz unterbrechen.
  • Beenden Sie die Anwendung mit drei kreisenden Bewegungen über dem gesamten Gesicht.
  • Trocknen Sie sich nicht ab. Streifen Sie das Wasser vielmehr mit der Hand sanft ab. So kann der Körper bestmöglich auf den Guss reagieren.

Achtung:
Wenden Sie den Gesichtsguss nicht bei akuten Stirn- und Nasennebenhöhlenentzündungen an. Gleiches gilt bei Augenerkrankungen wie dem grauen oder grünen Star sowie bei Nervenentzündungen im Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das bewirkt Wasser in der Wanne

Das Vollbad

So kann Wasser beleben

Das kalte Armbad

Heilen durch Wasser

Die Hydrotherapie