Frau entspannt mit einem Buch am See.
Frau entspannt mit einem Buch am See.
Declutter your mind:

Mehr Raum für das Wesentliche

Nicht nur der Start eines neuen Jahres ist ein idealer Anlass, um deine Gedanken zu entrümpeln und den Blick für das Wesentliche zu schärfen. Auch unter dem Jahr kann es erfrischend sein, alten Ballast hinter dir zu lassen und mit frischem Wind und guten Vorsätzen in ein neues Kapitel zu starten. Wie das geht? Wir geben dir einige Tipps an die Hand …

Entrümple deine Gedanken

Entrümple deine Gedanken

Eine Massnahme, die du einfach in deinen Alltag einbauen kannst, ist Journaling: ungestörtes, ungefiltertes Schreiben ganz frei von Absichten und Intentionen. Die perfekte Möglichkeit, deinen Ideen und Gedanken freien Lauf zu lassen.


Julia Cameron, Autorin und Pionierin der modernen Selbstfürsorgebewegung, hält in ihrem Buch „The Artist's Way“ eine Übung fest, die helfen kann, deine Gedanken zu entrümpeln und mehr Raum für dich selbst und dein Leben zu schaffen. In Camerons Übung “Morning Pages” geht es darum, morgens drei Seiten mit der Hand zu schreiben, über alles, was dir in den Sinn kommt. Das Schreiben hilft dir den Kopf freizubekommen und Prioritäten für den Tag zu setzen.


Julia Camerons eigene Worte zu den „Morning Pages“: „Ich betrachte sie als eine Form der Meditation. Es gibt keinen falschen Weg, die Morning Pages zu machen. Man fährt einfach mit der Hand über die Seite, ohne innezuhalten.“ Es ist eine befreiende Erfahrung, die dir bewusst macht, welche Gedankenmuster du in deinem Unterbewusstsein in dir trägst, die dich beeinflussen. Mit dieser Klarheit kannst du morgens eine enge Verbindung zu dir selbst herstellen.

Declutter your life:

Lebensordnung schaffen

Unsere Gedanken bestimmen unser Leben. Doch nicht nur das Aufräumen von mentalem Ballast kann dein Wohlbefinden verbessern: alle Lebensbereiche, auch die physischen, benötigen gelegentlich mal eine Neuordnung und Entrümpelung, denn …

… balance is key – das wusste schon Sebastian Kneipp.

Dein Zuhause ist ein Schutzraum, dein wortwörtlicher Lebensraum, in dem du Ruhe sowie neue Energie tankst. Warum also nicht etwas mehr Struktur und Harmonie in deine eigenen vier Wände bringen? Das Feng-Shui Prinzip kann als hilfreicher Impuls dienen:

Frau sitzt vor einer Holzwand und lacht.

Feng-Shui: Bring Ordnung in dein Leben

Feng-Shui ist eine alte, aus China stammende Praxis, die darauf abzielt, Menschen durch Optimierung der physischen Umgebung zu positiven Veränderungen zu verhelfen. Die Grundlage des Feng-Shuis lehrt: durch Harmonie, Gleichgewicht und positive Energie (Chi) in deiner Umgebung steigt auch dein allgemeines Wohlbefinden. Dazu gehört unter anderem die richtige Platzierung von Möbeln oder auch die Wahl der richtigen Farben für Wände und Dekorationen.


Das Feng-Shui Prinzip kann dazu beitragen Stress abzubauen oder mit bestimmten Situationen im Alltag besser umzugehen. Wenn du laut Feng-Shui dein Umfeld anpasst, kannst du einen positiven Energie-Kick erleben. Entdecke die folgenden von Feng-Shui-inspirierten Tipps, die dir dabei helfen, Ordnung und Achtsamkeit in deine Wohnung zu bringen.

5 Feng-Shui Tipps für mehr Wohlbefinden Zuhause

Frau riecht an Kräutern.

Pflanzen

Egal, ob es sich um ein grosses Blumenbeet vor dem Haus oder um einen kleinen Topfpflanzen-Dschungel in deinen vier Wänden handelt, Pflanzen bringen Leben in jeden Raum und verschönern dein Zuhause, denn: Pflanzen verkörpern Lebensenergie und bringen Frische und Vitalität. Doch neben ihrer dekorativen Funktion erfüllen Pflanzen auch wichtige Aufgaben für die Gesundheit. Sie reinigen die Luft und bieten Schutz vor Luftverschmutzung.

Farbverlauf

Farbwirkung

Die Verwendung von Farben im Feng-Shui bezieht sich auf die fünf Elemente Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer. Die fünf Elemente sind in der Natur zu finden und können zuhause Gleichgewicht und Wohlbefinden fördern. Durch Wandfarben oder naturbelassene Dekorationselemente kannst du in deiner Wohnung positive Akzente setzen oder den Raum erden.

Frau sitzt mit einer Tasse auf der Veranda und geniesst.

Eingangsbereich Entrümpeln

Im Feng-Shui steht der Eingangsbereich für die Art und Weise, wie die Energie ins Haus und in dein Leben gelangt. Schaffe mit deinem Eingangsbereich einen Raum, der einladend wirkt. Kristin Esposito, eine Feng-Shui Innenarchitektin und Designerin, sagt: "Es ist wichtig, dass alle Gegenstände ihren eigenen Platz zu Hause haben, da sie die Energie der Welt jenseits der Haustür in sich tragen." Wenn du also nicht weißt wohin mit Schuhe, Tasche, Mantel und Co.: Stauraum schafft Platz und ordnet deinen Eingang.

Frau entspannt mit Tasse im Bett.

Feng-Shui im Schlafzimmer

Achtsamkeit im Schlafzimmer ist bei Feng-Shui besonders wichtig. Das Schlafzimmer repräsentiert den tiefsten Teil des Körpers und der Seele. Speziell dieser Raum hat eine Wirkung auf mentale und emotionale Verarbeitungsprozesse. Stopfe dein Zimmer nicht mit Kleidung oder anderen Dingen voll, sondern halte den Raum frei von Unordnung, um Klarheit und Gleichgewicht zu bewahren. Beides sind wichtige Pfeiler für einen gesunden und erholsamen Schlaf.

Frau arbeitet an einem aufgeräumten Arbeitsplatz.

Ordnung leicht(er)leben

Zu viel Unordnung beeinflusst die geistige Klarheit und Inneneinrichtung. Im Feng-Shui geht man davon aus, dass Unordnung wertvollen Platz wegnimmt, den die neu einströmende Energie benötigt. Mach es dir daher zur Gewohnheit auch dein Zuhause jeden Tag aufzuräumen. Das gilt auch für alle im Homeoffice: Durch das Gefühl der Ordnung fühlst du dich weniger gestresst, bevor der Arbeitsalltag beginnt.


Ein weiterer Tipp: integriere einfache Reinigungsarbeiten in deinen Alltag, wie beispielsweise Fenster putzen: Verleihe dem Glas einen neuen Glanz, um das Tageslicht optimal zu nutzen – geringer Aufwand mit grosser Wirkung!

Das könnte dich auch interessieren:

Frau am See

Ikigai: Wer bist du und wofür lebst du?

Frau fährt Fahrrad.

Bewegst du dich ausreichend? Warum Bewegung so wichtig für unsere Gesundheit ist.

Mann in Trainingsklamotten joggt im herbstlichen Wald.

Selbstmotivation: 5 Tipps gegen den inneren Schweinehund