28.04.2022

Nachhaltige Rezemo Kaffeekapseln und nachhaltiger Kneipp Lippenpflegestift auf einem Tisch.

Von der Kaffeekapsel zur Kosmetikverpackung: Kneipp und Rezemo arbeiten an biobasierten Verpackungen aus Holzfasern

Kneipp strebt bis Ende 2025 die Umstellung auf plastikfreie Verpackungen an. Gemeinsam mit dem Start-up Rezemo – bekannt für seine Kaffeekapseln aus Holz – geht das Unternehmen den nächsten Schritt und arbeitet an Verpackungslösungen für Bade- und Körperpflegeprodukte aus Holzfasern.


Würzburg, 28. April 2022 – Kneipp, einer der führenden Hersteller von Bade- und Körperpflegeprodukten kooperiert im Bereich Verpackungslösungen künftig eng mit dem Waiblinger Start-up Rezemo. Rezemo ist für seine biobasierten und biologisch abbaubaren Kaffeekapseln bekannt. Kneipp und Rezemo arbeiten aktuell daran, die Technologie der innovativen Kapseln für Kosmetikverpackungen nutzbar zu machen.

„Die Herausforderung bei diesem Projekt ist es, ein biobasiertes Material, das bislang genutzt wurde, um ein trockenes Produkt wie Kaffee zu verpacken, für überwiegend flüssige Kosmetikprodukte zu verwenden. Schließlich müssen unsere Verpackungen hohen Ansprüchen in Sachen Stabilität und Hygiene genügen“, erklärt Philipp Keil, Head of Packaging Materials Management bei Kneipp. Die Rezemo Kaffeekapseln bestehen aus Holzfasern, die bei der Holzverarbeitung als Abfall- bzw. Nebenprodukte anfallen, beispielsweise klassische Sägespäne, sowie Bindemittel aus Pflanzenstärke. Damit basiert das Material zu 100% auf nachwachsenden Rohstoffen und ist vollständig biologisch abbaubar. Erstmals zum Einsatz kommt das Material im Rahmen der nächsten Kneipp Produktlaunches im September. 


Bei der Entwicklung plastikfreier Verpackungsalternativen für das umfangreiche Kneipp Sortiment an Bade-, Körperpflege- und Gesundheitsprodukten stehen die Schonung natürlicher Ressourcen sowie die Integration des Verpackungsmaterials in geschlossene Kreisläufe im Fokus. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass unsere Verpackungen komplett recyclingfähig sind. Eine alternative Variante sind biologische Kreisläufe und damit Materialien, die sich kompostieren lassen. Wir freuen uns deshalb sehr über die Zusammenarbeit mit dem Team von Rezemo“, so Philipp Keil. „Unsere Vision, Verpackungen von einem Problemverursacher zu einem Problemlöser hinzuentwickeln, ist eine spannende und wichtige Herausforderung, die wir auch über Open-Innovation-Ansätze verfolgen, also über die gezielte Öffnung interner Innovationsprozesse nach außen. Nachhaltigkeit ist eine Aufgabe, der wir uns gemeinsam branchenübergreifend stellen müssen.“ 


„Wir freuen uns, mit Kneipp einen Partner gefunden zu haben, mit dem wir gemeinsam unsere Technologie für den hochspannenden Bereich der Kosmetikverpackungen anwenden und weiterentwickeln können“, ergänzt Julian Reitze, einer der Gründer von Rezemo. „Wenn uns dies gelingt, haben wir einen echten Hebel, der der nachhaltigen Entwicklung der gesamten Branche enormen Schub verleihen kann.“


Kneipp strebt Plastikfreiheit bis 2025 an


Schon heute sind 75 Prozent des Produktportfolios von Kneipp recycelbar. Zudem werden beispielsweise für die Verpackungen des Lippenpflegesortiments bereits biobasierte Verpackungslösungen aus Kork, Graspapier und Paper Blend genutzt. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, die Verpackungen bis 2025 auf plastikfreie Materialien umzustellen. 


Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Nachhaltigkeitsaktivitäten unter kneipp.world/sustainability


Bildmaterial

Julian Reitze, Gründer von Rezemo im Gespräch mit Philipp Keil, Head of Packaging Materials Management bei Kneipp.
Julian Reitze, Gründer von Rezemo (links) und Philipp Keil, Head of Packaging Materials Management bei Kneipp (rechts), haben sich zum Ziel gesetzt, biobasierte Kosmetikverpackungen aus Sägespäne zu entwickeln.
Nachhaltige Kneipp Produkte liegen neben den nachhaltigen Kaffeekapseln von Rezemo auf einem Tisch.
Das innovative Material der Rezemo Kaffeekapseln, bestehend aus Holzfasern, soll für Körperpflegeverpackungen genutzt werden.

Über Kneipp 

Die Traditionsmarke Kneipp® steht seit 130 Jahren für wirksame, innovative und natürliche Produkte für Wohlbefinden und Gesundheit auf Basis der ganzheitlichen Lehre Sebastian Kneipps. Naturheilkundliche Kompetenz und pharmazeutische Erfahrung, modernste Produktionsverfahren und sorgfältige wissenschaftliche Kontrollen bürgen für die seit Generationen bewährte Qualität der Kneipp Produkte. Die Kneipp-Gruppe mit Sitz in Würzburg agiert weltweit mit knapp 700 Mitarbeitern, davon ca. 500 in Deutschland, und ist eine 100-prozentige Tochter der PAUL HARTMANN AG, Heidenheim.


Über Rezemo

Das Team um rezemo hat sich das Ziel gesetzt, die nachhaltigste Alternative zu konventionellen Kunststoffverpackungen auf den Markt zu bringen. Die beiden Gründer Julian Reitze und Stefan Zender starten im Jahr 2018 in Stuttgart mit der rezemo Kaffeekapsel aus Holz, die vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Das Feedback ist positiv, die Nachfrage steigt und bald entstehen weitere Produktideen: rezemo zieht Ende 2019 in den neuen Standort nach Waiblingen, baut dort die hauseigene Produktion auf und das Entwicklungsteam forscht an weiteren nachhaltigen Verpackungslösungen. Mit dem Launch der Marke forewood Anfang 2021 intensiviert das Unternehmen die Produktentwicklung und setzt auf Basis seiner Werkstoff- und Prozesstechnologie zukunftsweisende Projekte in den Bereichen Cosmetics, Food und Agriculture um. Mehr Informationen unter www.forewood.de.